Die traditionsträchtige Eiche

 

Schon in der Antike nahm die Eiche eine zentrale Rolle ein und wurde als heiliger Baum verehrt. Auch im keltischen Baumhoroskop ist der Eichenbaum ein wichtiger Bestandteil mit einer Besonderheit. Als einer von 4 Bäumen kommt er nur ein einziges Mal im Baumhoroskop vor, nämlich am 21. März, der gleichzeitig auch als „Tag des Waldes“ bekannt ist.

 

 

 

Die 300–400 Arten zählen zur Familie der Buchengewächse. Auch sie freuen sich über ein langes Leben, denn manche Arten können mehrere 100 Jahre alt werden. Trotz der Vielfalt verbindet sie alle eine Gemeinsamkeit: die Fruchtform der Eichel. Diese Früchte verwendete man früher als Schweinefutter oder Kaffeeersatz. Eichen zeichnen sich durch ihr hartes und sehr beständiges Holz aus.

 

 

 

In Österreich sind 4 Arten – die Stiel-, Trauben-, Flaum- und Zerreiche – relevant. Flaum- und Zerreichen lieben die Wärme und kommen somit auch ausschließlich in den warmen Regionen Österreichs vor. Traubeneichen lieben trockene Böden. Stieleichen wiederum fühlen sich in feuchten Gebieten wohl.

 

 

 

Menschen, die im Zeichen der Eiche geboren sind, sagt man nach:

 

 

 

Eiche-Menschen sind selbstsicher, tolerant und voller Tatendrang.

 

Herausforderungen jeder Art nehmen sie gern an.

 

 

 

Du hast am 21. März Geburtstag? Dann ist dein Lebensbaum die Eiche.